Preisgestaltung bei Opalen

Die Bewertung eines Opals ist ausserordentlich schwierig und benötigt sehr viel Erfahrung. Eine standardisierte Klassifizierung gibt es bisher nicht. Vorschläge von der Australian Gem Industry Association und der Gemmologischen Gesellschaft Australiens sowie die Erfahrungen des internationalen Handels bilden jedoch eine gute und praktikable Basis.

Für die Preisgestaltung wichtige Faktoren sind:

Größe = Gewicht

Das Gewicht ist bei Opalen neben der Farbe von entscheidender Bedeutung für die Preisgestaltung. Es wird bei geschliffenen Steinen meist in carat angegeben.

Körperfarbe der Opale (body colour, base colour)

Die Körperfarbe ist die Grundfarbe des Opals ohne Beachtung des Farbspiels. Sie wird durch Art und Umfang der mineralischen Beimengungen oder durch das mit ihm verbundene Muttergestein bestimmt.

Transparenz (transparency)

Opale jeglicher Körperfarbe sind im Durchlicht entweder

  • undurchsichtig (opaque)
  • durchscheinend (translucent)
  • durchsichtig (transparent)

Muster und Farben des Farbspiels (pattern)

Das Muster sowie die Farben des Farbspiels sind ein wichtiges Kriterium für die Wertfindung eines Opals. Gerade für das Muster gibt es dutzende von Bezeichnungen. Das wohl bekannteste Muster ist das des Harlekin-Opals. Bei einem intensiven Farbspiel wird auch unabhängig vom Muster und der Farbe vom „Feuer” des Opals gesprochen.

fundortspezifische Eigenschaften

Opale zeigen oft für den Fundort typische Eigenschaften. In der Praxis werden sie deshalb manchmal auch in Verbindung mit dem Fundort bezeichnet, um die besonderen Eigenschaften anzuzeigen.

Zum Beispiel:

Schliff

Sofern der Opal geschliffen ist, ist auch die Art des Schliffs von Bedeutung, z.B. Cabochon, Kugel, Gravur oder Facettierung.

Sonstiges

Nicht vergessen darf man die „Seltenheit” eines bestimmten Opals. Ferner soll die Oberfläche nicht von Sprüngen und Rissen durchzogen sein.


Codes

CodeHTML-Code / BBCode

HTML-Code:
Foren-BBCode: