Opalfelder - Fundorte von Opalen

Opale kommen weltweit vor. Mit rund 95 % der gefundenen Opale ist Australien der Opalfundort schlechthin. Mexiko folgt mit 4 %.

Afrika

Ein relativ neuer Fundort ist Äthiopien. Von dort kommen vor allem Feueropale und Opale mit braun bis dunkelbrauner Körperfarbe. Ebenfalls ein recht neuer Fundort ist Mali.

Amerika

Die wichtigsten Fundstätten für Opale aus Amerika liegen in Brasilien, Guatemala, Honduras, Mexiko, Nicaragua, Peru und den USA.

Helle Edelopale und Feueropale werden in Brasilien gefunden. In Brasilien liegen auch einige der wenigen sekundären Fundorte für Opale. Mexiko ist der Fundort für Feueropale und Wasseropale, da diese in Australien fast nicht gefunden werden. Aus Peru stammt der blaue Andenopal. Trotz der vielen Fundstellen in den USA, kommen aus den USA vor allem Sammlersteine. Schmucksteine sind von dort eher selten. Aus Nevada stammen z.B. versteinerte Hölzer mit Edelopal.

Asien

Von untergeordenter Rolle sind die Opalfundorte in Asien wie z.B. in Indonesien, Kasachstan, Rußland oder der Türkei.

Australien & Ozeanien

Neben Australien werden auch in Neuseeland Opale gefunden. Fundort der neuseeländischen Opale (auch Edelopal) ist der Osten der Nordinsel. Sie sind allerdings ohne jegliche wirtschaftliche Bedeutung.

In Australien gibt es drei riesige Opalregionen. Je eins in den Bundesstaaten New South Wales, Queensland und South Australia.

Die wichtigsten Fundorte in New South Wales sind Lightning Ridge und White Cliffs. Von dort stammen die wertvollsten Opale Australiens, die Schwarzopale. Lightning Ridge ist heute ein Touristen-Mekka mit guter Infrastruktur und entsprechenden Preisen.

Die Fundorte in Queensland erstrecken sich über ein riesiges Gebiet mit einer Distanz von rund 1.000 km. Sie sind die einzigen Fundorte für Boulder-Opale. Klassische Fundorte neben vielen weiteren sind Opalton und Quilpie sowie Koroit und Yowah, von wo auch viele Opalnüsse stammen. Viele der Fundstellen haben ihre eigene Opalvariante, die oft nur von einem Fachmann unterschieden werden können. Die Minen liegen oft weit Abseits der Hauptverbindungswege und sind nur mit einem Geländewagen erreichbar.

Aus South Australia stammen die meisten Opale Australiens. Hier wird vor allem Heller Opal geschürft. Die Hauptfundort sind Andamooka, Mintabie und Coober Pedy. Aus Andamooka stammt auch viel Opalmatrix (Andamooka Matrix). Mit über 75 % der australischen Opalförderung nennt sich Coober Pedy nicht umsonst die „Hauptstadt der Opale”. Wie Lightning Ridge ist Coober Pedy heute auch ein Touristen-Mekka.

Europa

Die Opalfundorte in Europa sind entweder historische Fundstätten und/oder wirtschaftlich unbedeutend. Fundstätten für Opale (Edelopale, Hyalit, Holzopal...) liegen beispielsweise in Deutschland, Frankreich, Slowakei und Ungarn.



Codes

CodeHTML-Code / BBCode

HTML-Code:
Foren-BBCode: